Pro & Contra:
Lohnt sich facebook für Handwerker?

 

handwerksexperten_2005_neu.png

Facebook im Handwerk: Lohnt sich das und was kostet die Handwerker-Facebookseite?

Die Antwort ist eindeutig: Es kommt darauf an...
Unsere Erfahrungen und Tests von Facebook-Seiten für Handwerker zeigen ein gemischtes Bild.
Wer direkt Neukunden akquirieren möchte, der kann besser andere Werbekanäle wählen. Die Präsenz sollte eher als langfristiges Investement angesehen werden.
Gute Erfahrungen konnten wir bei den Themen Kundenbindung, regionaler Bekanntheitsgrad und Mitarbeitergewinnung machen.

Ob sich die facebook Seite für Handwerker dann lohnt - also monetär rechnet - hängt extrem stark von einer guten Strategie, effizienter Content-Produktion und dem eingesetzten Herzblut ab.

 

Pro & Contra zu facebook für Handwerker

Pro: Reichweite & Empfehlungen

Ein klarer Facebook-Vorteil ist der Empfehlungsfaktor. Wenn ein Facebook-Nutzer Ihre Unternehmensseite (oder Beiträge) teilt, dann erscheint das in der Timeline des Nutzers und Freunde des Nutzers können das sehen. In Deutschland hat jeder Facebook-Nutzer im Schnitt über 150 Freunde, sodass jeder Klick auf die Handwerker-Facebook-Seite für eine Vervielfachung sorgt, die wiederum neue Klicks generieren kann.

Pro: Kunden binden

Bei unseren betreuten Kundenseiten hat uns eines besonders gefallen: Ihre wichtigen Kunden interagieren viel und oft mit Ihren Beiträgen. Durch teilen der Beiträge z.B. helfen Ihnen Ihre Kunden somit kostenlos an neue Interessenten zu gelangen. Auch die Bindung der eigenen Kunden kann über facebook & Co. sehr gut forciert werden.

Pro: Günstige Werbung

Auch auf Facebook kann man – ähnlich wie bei Google Ads – Werbung für sein Unternehmen schalten. Die Anzeigen sind regional eingrenzbar und auch auf Interessen, Geschlecht und Alter einzugrenzen. Die Klickkosten sind überschaubar. Allerdings muss man sagen, dass Google Ads deutlich effektiver ist! Im Vergleich zu klassischen Werbemedien ist die Werbung auf facebook für Handwerker aber als günstig einzustufen.

Pro: Mitarbeiter gewinnen

Gute Ergebnisse konnten unsere Kunden erreichen, wenn die Zielsetzung des facebook Auftritts darauf ausgelegt war neue Fachkräfte und Azubis anzusprechen. Hier wird - wenn der Auftritt entsprechend durchdacht ist - direkt eine Nähe zum potenziellen Bewerber aufgebaut. Hinzu kommt, dass facebook im Vergleich zu sonstigen Bemühungen wie Stellenanzeigen etc. ein bezahlbarer Weg ist. Gerade in der Gewinnung von Azubis für Handwerker sollte dabei Instagram eine wichtige Rolle einnehmen.

Contra: Unterhaltungs-Website

Vorrangig sind facebook, Instagram & Co. Unterhaltungsseiten. Daher muss sehr gezielt überlegt werden, wie sinnvoller Content für die Social-Media Accounts aufgebaut werden kann. Sie müssen einerseits den User unterhalten, wollen andererseits aber auch mit Menschen interagieren, die tatsächlich Interesse an Ihrem Betrieb haben.

Contra: Haben Sie so viel Zeit und Ideen?

Wie immer, wenn es um soziale Netzwerke geht, ist der Zeitfaktor wichtig. Nur, wenn Ihre Unternehmensseite regelmäßig neue Informationen enthält, bringt die Präsenz Ihnen auch etwas. Nur zeigt die Erfahrung, dass genau dafür im stressigen Alltag keine Zeit bleibt. Nutzen Sie Facebook also nur, wenn Sie mindestens einmal wöchentlich einen kurzen Beitrag schreiben und Ihre Seite zweimal wöchentlich kurz auf Neuigkeiten überprüfen können.

Contra: 9 von 10 Handwerker scheitern

Von Anfang an zum Scheitern verurteilt sind leider die meisten facebookseiten von Handwerkern. Die Gründe sind stets ähnlich: Kein Konzept. Keine spannenden Ideen. Keine Zeit. Keine Kenntnis im Social-Media Umgang.
Man kann es nicht genug betonen: Ein klares Konzept mit Zielsetzung, Ausrichtung, inhaltlicher Linie etc. ist unerlässlich für Ihren Erfolg mit facebook als Handwerker.

Kosten für den Aufbau der Facebook-Präsenz

Wer Fans auf Facebook gewinnen will, sollte etwas Budget einplanen um Werbung zu machen. Ein paar hundert Euro reichen da meistens als Startinvest durchaus aus.
Doch was viel mehr ins Budget-Kontor schlägt, ist die ständige Pflege und Produktion von neuem, interessantem Content.

Im Alltag fehlt in der Regel die Zeit sich um die eigene Seite zu kümmern. Doch dies ist ein elementarer Faktor, um gesehen zu werden. Wir haben dazu für unsere Kunden ein Social-Media Konzept entwickelt, mit dem die Auftritte strategisch geplant und stetig mit neuen Inhalten gefüllt werden.

Doch letzten Endes sollte Ihnen klar sein: Kostenlos ist die facebook-Seite für Handwerker nicht. Aber die kann in einem sehr guten Kosten-/Nutzen-Verhältnis stehen, wenn das Thema von Anfang an richtig durchdacht wird.

 

 

So sieht der gelunge Start der Handwerker facebook-Seite aus

konzept-facebook-handwerker.png

Ohne Strategie läuft nichts. Im Kern stehen hier die Fragen:

  1. Welche Ziele wollen Sie mit Ihren Social-Media Auftritten verfolgen? Was wollen Sie erreichen?
  2. Welche Plattformen sollen genutzt werden? facebook liegt meist auf der Hand. Aber je nach Ziel können auch Instagram, WhattsApp Business, Youtube u.ä. interessant sein.
  3. Wie soll die inhaltliche Grundausrichtung Ihres Auftritts sein? (Innenblick auf den Betrieb, hilfreicher Content, referenzlastig, zugeschnitten auf Bewerber, ökologische Aspekte hervorheben, die Werkstatt/Prozesse/
    Entstehung zeigen ….) Es gibt unzählige Möglichkeiten. Wichtig ist, dass die Ausrichtung zu Ihren Zielen und Ihrer Positionierung passt. Und letztlich sollen Sie sich damit wohl fühlen.
  4. Wer soll zuständig sein? Als Betriebsinhaber alleine werden Sie das kaum schaffen. Benennen Sie mindestens einen facebook-Beauftragten im Unternehmen.

 

Fazit

Wir waren von Anfang an kein Anhänger des Hype um Social-Media. Zu behaupten alle Handwerker müssen nun auf facebook vertreten sein, damit sie in Zukunft überleben, war schlicht billige Verkaufsmasche - oder einfach eine Fehleinschätzung.

Wir waren immer für eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema. Leider gibt es auf die handvoll der erfolgreichen Social-Media-Stars im Handwerk hunderte Beispiele von Betrieben, bei denen es nicht funktioniert hat.

Abschließend kann man sagen, dass facebook & Co. eine strategische Entscheidung sein sollten, hinter der Sie wirklich stehen. Nur dann haben Sie die Aussicht auf Erfolg.

Auch hängen Ihre Erfolgschancen stark vom Gewerk ab. Erfahrungsgemäß haben es Bäcker, Friseure oder Fleischer leichter guten Content zu kreieren als Tischler, Elektriker oder Dachdecker. Aber das muss nichts heißen - denn schlussendlich hängt viel von guter Planung und dem Herzblut ab, dass Sie in Ihre Social-Media Accounts legen.

 

Natürlich darf dieser Hinweis bei einem Artikel wie diesem nicht am Ende fehlen:
Folgen Sie uns auf Facebook!

;-)

 

aufkurs_Logo_final.png

 

Mehr Tipps lesen

Zurück zum Blog mit allen Tipps für Werbung im Handwerk.